$

Es ist Erntezeit, herrliche Kirschen und Himbeeren und noch so allerlei Gutes, die Rosen nicht zu vergessen.

Rosen- und Beerengarten Polcherholz

Geschmack und Duft ist unsere Sache! Wir sind ein kleiner Familienbetrieb, der sich auf Erdbeeren und Rosen spezialisiert hat, aber auch noch viele weitere Früchte und Produkte anbietet.
Mehr erfahren

Angebot des Monats: Pflaumen und Pfirsiche

Aus eigenem integrierten Anbau bieten wir saisonal:

Beeren wie Heidelbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren und Erdbeeren

Steinobst wie Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Mirabellen und Kirschen

Im Iran gefertigte Tonvasen und Skulpturen für die Gartendekoration

Eier und Freilandrosen, Erdbeersekt und -wein, Eierlikör, Nudeln, Marmeladen

Tomaten, Gurken, Feldsalat

Das Geerntete wird auch auf dem Markt der Stadt Mayen an folgenden Tagen angeboten:
Dienstags, Donnerstags und Samstag vormittags

Erdbeeren bis Ende Herbst!

Verkaufsautomat

Außerhalb der Öffnungszeit steht ein Verkaufsautomat mit Nudeln, Eier, Likören und Marmeladen für die Kunden zur Verfügung.

Erdbeerfest

Dieses Jahr findet auf Grund von Corona kein Erdbeerfest statt.

Über uns

Dort wo die Rosen duften, die herrlichsten Früchte genießen…

In reiner Natur die Seele baumeln lassen, den Duft der Rosen einatmen oder sich selbst mit den Früchten des Sommers verwöhnen.

Ein Besuch im Rosen- und Beerengarten in der Siedlung Polcherholz macht’s möglich. Auf einer Fläche von fast acht Hektar bewirtschaften die Theisens seit Jahren frei nach ihrem Motto: „Geschmack und Duft ist unsere Sache” Erdbeeren, Johannis- und Stachelbeeren sowie Rosenkulturen.

Frühzeitig heimische Erdbeeren

Im Februar gilt es Teile der Erdbeeren auf den großen Feldern mit Stroh abzudecken, wegen des längeren Reifeprozesses; andere werden mit Vlies und Folie zum„Frühreifen“ gebracht, damit die Menschen der Region frühzeitig heimische Erdbeeren erwerben können.

Ende März müssen die Rosen- und Beerensträucher zurückgeschnitten werden. Natürlich wird in Trockenzeiten alles automatisch bewässert. Und wenn die Erntezeit beginnt, geht’s einfach nicht ohne Saisonarbeiter.

Etwa 25 Männer und Frauen sind dann in den Kulturen beschäftigt. „Wer in diesem Marktsegment heute und in Zukunft erfolgreich bestehen will, muss halt beständig außergewöhnlich gute Produkte erzeugen”, sagt Karl-Heinz Theisen.

Etwa 25 Männer und Frauen sind in den Kulturen beschäftigt.

„Wer in diesem Marktsegment heute und in Zukunft erfolgreich bestehen will, muss halt beständig außergewöhnlich gute Produkte erzeugen”, sagt Karl-Heinz Theisen.

Seine Frau Jamileh, gebürtige Perserin, erlebt die hohen Ansprüche der Kundschaft im eigenen Hof laden und am Mayener Marktstand, wo die Beerenfrüchte, Fruchtweine, Seccos, Konfitüren, Gelees und vieles mehr frisch angeboten werden.

2009 fanden auf dem Hof Dreharbeiten für einen Film mit Uwe Ochsenknecht statt. Für eine andere Filmproduktion lieferte Familie Theisen sogar essbare Rosen nach Köln.

In ihrem Angebot befinden sich inzwischen 150 Sorten, darunter überwiegend Duft-, Bauern- und englische Edelrosen.

Der Familienbetrieb wird zukünftig vom eigenen Nachwuchs geleitet.

“Ich habe immer schon auf dem Hof mitgearbeitet und es macht mir Spaß, auf den Feldern zu sein. Außerdem bin ich hier verwurzelt, da, hat sich für mich die Frage wegzugehen nicht wirklich gestellt”, erzählt Darius Theisen, der vor Kurzem den Abschluss zum staatlich geprüften Wirtschafter für Obstbau und Obstveredelung gemacht hat.

Mit der Kombination aus praktischer Erfahrung und theoretischer Ausbildung sehe er sich den Herausforderungen und der Verantwortung, den Familienbetrieb zu führen, gewachsen.

Wie auch seine Eltern wird der Jungbauer weiterhin vor allem auf Beeren und die Zucht von Rosen setzen. Doch der 25‑Jährige, der seinen Beruf als Berufung versteht, möchte dem Hof auch seine eigene Note verpassen: „Wir haben Hühner bereits seit 2019 in einem mobilen Stall. Die Eier gibt es unter anderem in unserem Automaten zu kaufen. Zudem habe ich unser Sortiment bereits um Pfirsiche, Tomaten und Gurken, bei denen wir jetzt die erste Ernte eingefahren haben, erweitert.”

Direkter Kontakt zu uns: 0 26 53 / 2 51